Thread Thread zum Heulen 2.0 (170 answers)
Opened by GwenDragon at 2009-09-09 17:30

MatthiasW
 2010-01-06 00:16
#130084 #130084
User since
2008-01-27
367 articles
BenutzerIn
[default_avatar]
Leider habe ich auch den Eindruck, dass sich hier der ein oder andere gelegentlich verletzt fühlt, und sich so Trauer und Wut auf der einen und Unverständnis auf der anderen Seite aufbauen, dass sich das Klima negativ verändert hat.

Ich finde es wichtig, dass man nicht auf jemanden hinabblickt, sondern auf Augenhöhe miteinander diskutiert.
Dabei muss man nunmal auf einige Dinge achten, und das gilt mMn hier ganz genau wie im "echten Leben". So ist die Grenze zwischen dem, was verletzt, und dem was nicht verletzt bei jedem Menschen anders, und hängt wohl auch von der jeweiligen Situation ab.
Wenn ich bspw zu einem Freund "Arschloch!" sage, weil er mich das dritte mal in Folge in Mario Kart besiegt hat, kann er darüber lachen. Aber wenn ich soetwas zum Spaß zu jemandem sage, den ich noch nicht so lange kenne, könnte er es falsch verstehen. Dann ist es wichtig, dass ich einsehe, dass ich einen Fehler gemacht habe und nicht einfach sage: "Hey, war doch klar, dass es nur Spaß ist!".
Nur weil es für mich klar war, heißt das noch lange nicht, dass es auch für andere Menschen klar ist.

Damit es nicht zu Streit kommt, ist es also wichtig, die Grenzen der anderen zu kennen, und nicht zu überschreiten.
Sollte jemand meine Grenzen überschreiten, dann sage ich ihm, dass er mich durch das, was er getan, oder gesagt (bzw geschrieben) hat, verletzt hat. Dadurch teile ich ihm meine Grenzen mit, sodass wir beide daraus lernen und von nun an respektvoller miteinander umgehen können.

Wenn sich jemand von mir verletzt fühlt, ich ihn aber überhaupt nicht verletzen wollte, dann finde ich es überhaupt nicht lächerlich von ihm so "überzureagieren". Es zeigt mir, dass ich etwas falsch gemacht habe und an meinem Verhalten etwas ändern muss. Und um dem anderen zu zeigen, dass ich ihn respektiere, ist es angebracht mich zu entschuldigen und zu erklären, dass ich ihn nicht verletzen wollte.
Dabei muss ich darauf achten, dass die Entschuldigung eben nicht so klingt als fände ich es lächerlich, sondern ich muss zeigen, dass ich es ernst meine.

Es ist eben manchmal gut einen Schritt zurückzugehen und nicht darauf zu bestehen, dass man alles richtig gemacht hat.

Damit sich der Ärger nicht aufstaut muss ich anderen auch die Möglichkeit dazu geben, ihre Fehler einzusehen, indem ich ihnen sage, was mich an ihrem Verhalten verletzt hat. Ich darf auf etwas verletzendes nicht mit etwas noch verletzenderem reagieren. An dem Spruch "Der klügere gibt nach" ist eben etwas Wahres dran.

Ich habe bewusst niemanden direkt angesprochen, aber ich fänd es schön, wenn sich das der ein oder andere zu Herzen nehmen würde und vielleicht mal darüber nachdenkt, wie sich die anderen bei dem fühlen, was sie von ihm zu hören bekommen. Wenn es auch nicht für eine Entschuldigung reicht, so kann man dennoch versuchen in Zukunft denselben Fehler nicht zu wiederholen.

MfG

PS: Ich möchte niemandem diese meine Vorstellung von einem respektvollen Umgang aufzwingen, sondern eher beschreiben, was ich darunter verstehe und was ich daher von anderen erwarte. Vielleicht sieht jemand es auch vollkommen anders, dann würde ich das gerne wissen.
perl -E'*==*",s;;%ENV=~m,..$,,$&+42;e,$==f;$"++for+ab..an;@"=qw,u t,,print+chr;sub f{split}say"@{=} me"'
reply with quote

View full thread Thread zum Heulen 2.0