Thread Sofia vom 22.-24. August 2014 (29 answers)
Opened by lichtkind at 2014-06-24 09:45

lichtkind
 2014-08-26 19:30
#176994 #176994
User since
2004-03-22
5679 articles
ModeratorIn + EditorIn
[Homepage]
user image
Nachlese: larry war zum ersten mal nicht dabei, auch gabor, book und einige andere nicht - aber trotzdem kommen wir auf 350 wie jedes mal, nur halt mit anderer Mischung(beim rant zu susi angedeutet, die apropos sawyer zur vegan code prinzessin kürte). Der eine Bulgare war echt wütend, daß da nicht mehr Werbung für die YAPC bei ihm gemacht wurde (er lehrt Perl an der Uni Sofia). Auch von den üblichen deutschen waren nur wenige da, ist halt nicht um die ecke. apropos essen/trinken vor ort war so ... erträglch (boza ausgenommen), weil subway schmeckt ja überall gleich, aber mit den frischen antipasti des italienischen Perl workshop's kann eh keiner mithalten. Die organisation aber insgesamt gut/sehr gut. hab noch nie so einen professionellen Regieraum gesehen mit einer selbstprogrammierten novastation lounchpad (MIDI-kontroller - normalerweise für musik und lightshows eingesetzt - ich selber tendiere eher zu NI) mit der der kleine Bulgare die Bilder der drei Kameras sicher dirigierte (kamerabilder, schrifteinblendungen und mehr).

Der running gag nr.1 war #damnitstevan (wann immer stevan little - schöpfer von moose - etwas richtig oder falsch gemacht hat).

die mischung der vorträge war nahezu perfekt, interessante themen auch wenn selbreden die meisten vortragenden noch üben, mich eingeschlossen war eher einer meiner mieseren - kann aber auch daran liegen das meisten nicht wirklich zuhörten und ich mich hab runterreissen lassen.

was hat der lieb herbert sonst so gemacht: gestern war ich auf der von den organisatoren angebotenen reise zum kloster rila, religiöse quellstadt des bulgarischen christentums und der bulgarisch, christlichen kultur. da wir mit 2 vans reisten waren wir auch noch ober halb bei der kleinen kirche und noch oberhalb mit wundershcönen bergblick. dennn da sind auch hohe berge direkt vor sofia. als ich abends zurückkam war ich noch mit einem bulgaren mit ähnlichen hobbies auf achse und wir schauten auch vom berg vitosha (vitosha boulevard ist haupteinkaufsmeile im zentrum) und wir schauten zusammen mit der örtlichen jugend vor der stillgelegten seilbahnstation auf die lichter der stadt. nicht wie batman, weit höher als jeder wolkenkratzer (das ist der balkan).

was gibts noch zu sagen.. das bulgrien eher lässig ist erwähnte ich schon, aber nicht das es den 50 0000 juden hier das leben rettete weil die kreativen ausreden was gerade die deportaion verhindert wirklich glaubhaft und nicht aufsehenerregend waren. obwohl es natürlich auch klischee ist das der gemeine bulgare nach dem motto lebt, was du verschieben kanst auf morgen , kannst auch verschieben auf übermorgen. der kapitalismus macht sich spürbar breit , die löhne sind sehr niedrig (normales mittel 400 euro - 800 leva, das heisse viele niedriger) aber wie random pixel verden hier häuser renoviert oder neu gebaut, kaum gentrifizierung. heute hab ich kulturstädten abgeklappert, also meist meit kirchen, die synagoge, nevski (größte kirche erbaut zu feier das russen die ottomanen vertrieben haben- vielleicht das wahrzeichen der stadt), hagia sophia(9 jh., hat glaub ich nichts mit dem mythischen mädchen sofia zu tun die die quelle fand nach der die satdt benannt ist), die russisch orthotoxe kircche, die eine im zentrum wo die die straze bei der ubahnstadion serdika einen bogen drum macht, auch mit dunkler decke wie nevskij, die winzige daneben, die so aussah als ob sie scho zu serdica ulca (römische siedlug unter dem zentrum) zeiten erbaut wurde. Sie steht auch mittem im Ausgrabungsfeld. faszinierend ist auch das nicht nur unter der stadtboulevard die römerruinen liegen auch am sockel vom banken und markthallen in der umgebung sind die römischen reste freigelegt und teilweise suichtbar. ja zum schluss zog es mir die schuhe aus, denn das macht man so wenn man eine moschee betritt, (alles in rufweite von serdika, wie synagoge und katholische kirche auch, die vielleicht morgen), weil museen gibts nicht so viele und galerien hab ich nur eine mit midernen kunst gesehen. jo schnell noch eine melone für 50cent die mir beinah den arm abgerissen hat und einen lokalen wein und hier sitze ich mit dem laptop. was kann ich noch mitgeben?

ich weiss granda ist weit, aber überlegt es euch. YAPC sind ein grosser spass. Man sieht was von der Welt und obwohl es auch genügend weniger gelungene vorträge gibt, ist das niveau generell höher als bei den workshops. man sieht auch andere leute weil manche lieber zur YAPC als zu lokalen workshops gehen. man lernt auch die perl-gmeinschaft vor ort kennen, weil die immer ca ein drittel der Zuhörerschaft ausmacht. Wenn man rechtzeitig und sparsam plant kostet es auch nicht so viel. ich bin student und die spezereien und auftragseinkäufe nicht eingerechnet wäre ich mit mit etwas über 400 ausgekommen (alles - kiev war sogar weniger- aber ich zahl als vortragender auch nichts für die konferenz - andererseits bin ich 9 tage hier - es sind semesterferien). Und Sofia liegt recht weit.

nunja, ich hoffe ihr habt etwas dem duft der slawisch-balkanischen Welt schnuppern können und auch vielleicht etwas über Perl und die Leute, die es betrieben gelernt. Benutzt den thread ruhig zu fragen, ich bin erstmal draussen.

PS: die simpa-entwickler (mailinglisten-software in perl) bieten kostenlosen hostingservice für allen open source perl projekte. wenn ihr eine mailingliste wollt, es braucht kein google oder python mailman, in 30 mit hab ihr eine mit Perl, laut lightningtalk am letzen tag
Last edited: 2014-08-26 19:48:51 +0200 (CEST)
Wiki:Tutorien in der Wiki, mein zeug:
kephra, baumhaus, garten, gezwitscher

Es beginnt immer mit einer Entscheidung.

View full thread Sofia vom 22.-24. August 2014