Thread Perl 6 wird immer obskurer (26 answers)
Opened by Muffi at 2015-01-07 16:16

lichtkind
 2015-01-07 23:10
#179125 #179125
User since
2004-03-22
5617 articles
ModeratorIn + EditorIn
[Homepage]
user image
du kannst mir ruhig glauben wenn ich was sage. zwar stimmt es, daß Perl 1 aus der UNIX-welt kommt, wo um jede tastenberührung gerungen wurde und die Kompatibilität dazu war bis Perl 5 heilig, aber nicht so bei Perl 6.

Ich hab dir auch schon zweimal versucht zu sagen, daß es hier weder um map noch speziell um listen geht, sondern den ganz normalen Mechanismus der bei jedem sub-Aufruf greift. wenn zb als erster parameter ein Int verlangt wird und du gibst aber einen String, dann wird automatisch die Routine aufgerufen welche diese konvertierung vornimmt und error geschmissen falls solch eine nicht vorhanden. map möchte als zweiten parameter eine liste, also wird alles was dort reingeschmissen wurde in den listenkontext überführt (wenn möglich).

und deine eingängliche frage .. übliche fälle ist halt was die meisten ständig brauchen. und da wählte man in der tat die kürzeren und einfachereren schreibweisen. damit wollte ich sagen: was du ausgegraben hast ist schon ein sehr seltener spezialfall, der in normalem allerwelts Perl 6 nicht vorkommt. Bitte vergiss nicht: die Philosophie ist immernoch, das einfache einfach zu belassen, aber das schwere möglich zu machen. Und wenn Du über parcel iterieren willst (warum auch immer) dann muss es einen Weg geben. Perl 6 hat auch eine schöne OOP die nochmal einen schluck einfacher zu schreiben ist als Moose. Trotzdem könntest du rein theorethisch dir eine komlett eigene OOP zusammennageln oder ein comefrom (wie goto nur andersrum). weil perl sowas möglich macht benutzen wir es ja. Weil es ein werkzeug ist, was nicht glaubt alles besser zu wissen als der nutzer.
Last edited: 2015-01-09 14:52:59 +0100 (CET)
Wiki:Tutorien in der Wiki, mein zeug:
kephra, baumhaus, garten, gezwitscher

Es beginnt immer mit einer Entscheidung.

View full thread Perl 6 wird immer obskurer