Thread Bei heise.de - Artikel zu Perls 30. Geburtstag (52 answers)
Opened by Linuxer at 2017-12-18 12:42

renee
 2017-12-19 10:45
#187777 #187777
User since
2003-08-04
14371 articles
ModeratorIn
[Homepage] [default_avatar]
2017-12-18T12:41:56 GwenDragon
Der Haken an Perl:
★ Mangelnde Nachwuchsförderung
★ Keine funktionierenden Frameworks wie z. B. ein CMS das keine Programmiererfummelei braucht
Dass Ruby, Python und PHP das seit Jahren besser können
★ Keine bekannte Anbindung für Gadgets wie PasPi oder andere Embedded-Systeme
★ Im Web nur altbackene abschreckende Software mit Perl wie veraltet Forensoftware, awstats, Munin
★ mangelnde Unterstützung für Entwicklung auf Mac oder Windows (IDE, lauffähige Pakete)


Was mich bei der ganzen Sache stört: Alle meckern, keiner tut!

Quote
★ Mangelnde Nachwuchsförderung


Wer geht in die Schulen und macht dort etwas Informatikunterricht? Wer geht auf (Nicht-Perl-)Veranstaltungen und macht dort Tutorials und/oder einen Stand? Wer meldet sich als Mentor bei JugendHackt? Wer macht in seinem Unternehmen Ausbildung und/oder "Hackathons" mit Azubis? Wer baut so eine Gruppe wie RailsGirls auf?

Quote
★ Keine funktionierenden Frameworks wie z. B. ein CMS das keine Programmiererfummelei braucht
★ Im Web nur altbackene abschreckende Software mit Perl wie veraltet Forensoftware, awstats, Munin
★ Keine bekannte Anbindung für Gadgets wie PasPi oder andere Embedded-Systeme


Warum werden solche Anwendungen nicht entwickelt?

Sorry @GwenDragon, geht nicht gegen Dich persönlich, musste nur mal raus.

Wahrscheinlich hat jeder seine Gründe, warum er/sie das eine oder andere nicht macht. Aber wenn es keiner versucht, wird es nix...

Ich bin mal auf das Video von http://act.yapc.eu/lpw2017/talk/7220 gespannt. Das was Julien in Amsterdam so angedeutet hat was er macht, finde ich das interessant. Dort gab es auch einen interessanten Vortrag von Lance Wicks wie sie in ihrem Unternehmen die CPAN PullRequest Challenge nutzen um gemeinsam an Perl-Modulen zu arbeiten und so auch schon Programmierfremde Personen dazu gebracht haben mit github etc. zu arbeiten.

JugendHackt ist genial. Ich war bei der ersten Veranstaltung in Berlin als Zuschauer und es ist super was Jugendliche schon an Ideen haben und umsetzen können. Dort werden bestimmt auch immer Mentoren gesucht und mittlerweile gibt es die Veranstaltung in etlichen deutschen und internationalen Städten. Wer auf dem 34C3 ist, die sind dort auch vertreten...

Ich fände es toll, wenn sich auch mehr Vortragende für Nicht-Perl-Veranstaltungen finden würden. Fragt mal Lichtkind, der immer wieder auf den Chemnitzer LinuxTagen Vorträge hält. Ist nicht schwer und man bekommt auch mal Resonanz aus anderen "Lagern". Und in der Regel ist es nicht so negativ wie man vorher erwartet ;-)

Eine Anwendung zu schreiben ist mehr als nur ein Freizeitprojekt wenn sich nicht mehrere Freiwillige zusammentun. Ja, Perl liefert schon alles Mögliche an Modulen, aber das zusammenbringen der einzelnen Komponenten ist auf den ersten Blick einfach und wird dann gerne unterschätzt. Heute kommt es auch viel auf die Darstellung an. Ein Programm kann ganz toll sein, aber wenn es nix aussieht wird es nicht genutzt werden. Und ein schrottiges Programm kann gehyped werden nur weil es total cool aussieht. Und es muss (je nach Anwendungsgebiet) für Nicht-ITler nutzbar sein. Also nix mit Konfigurationsdateien in Perl-Syntax.

Und heute gibt es dank der Container-Technologien und Cloud-Anbieter die Möglichkeit fertig konfektionierte Anwendungen auszuliefern...
OTRS-Erweiterungen (http://feature-addons.de/)
Frankfurt Perlmongers (http://frankfurt.pm/)
--

Unterlagen OTRS-Workshop 2012: http://otrs.perl-services.de/workshop.html
Perl-Entwicklung: http://perl-services.de/

View full thread Bei heise.de - Artikel zu Perls 30. Geburtstag