Thread Über die Arroganz der Ecmascript Entwickler (6 answers)
Opened by rosti at 2019-10-19 09:10

rosti
 2019-10-19 09:10
#190742 #190742
User since
2011-03-19
2725 articles
BenutzerIn
[Homepage]
user image
Wer ab und zu mal was mit JavaScript (JS Ecmascript) und AJAX (XMLHttpRequest, XHR) entwickelt weiß: Das hat mit CGI und HTTP zu tun. Sicher gibt es seit HTML5 auch ein paar neue Dinge in JS, so kann JS mittlerweile mit Binaries umgehen und es gibt eine komfortable File-API.

Betrachtet man jedoch das, was mit CGI und HTTP zu tun hat, nämlich XHR, ist das beim genauen Hinschauen immernoch derselbe alte Schrott nur neu eingetütet und schick in OOP verpackt. So kommt z.B. der Komfort der FileAPI beim Upload mit JS überhaupt nicht zum Tragen, weil man in Sachen Formular-Anbindung über das FormData-Objekt vehement am Enctype multipart/form-data festhält.

Um den Unterschied mal deutlicher zu machen: die FileAPI liefert zu einer Datei die kompletten Attribute wie mtime (modified) und size (in Bytes). FormData hingegen überträgt diese Attribute nicht, genausowenig wie ein neuer Browser! Das liegt daran, daß man an diesen u.a. schwerwiegenden Designfehlern die mit diesem Enctype verbunden sind, gar nichts getan hat!

Bemerkenswert ist in diesm Zusammenhang ein Artikel von Lincoln Stein:

https://people.apache.org/~jim/NewArchitect/webtec...

Bemerkenswert deswegen weil Steins Gedanken, die er 1999 (!) niederschrieb richtungsweisend sind. Stein macht deutlich, daß eine Weiterentwicklung von CGI/1.1 zu CGI/1.2 nur mit einer Weiterentwicklung des HTTP Protokoll verbunden ist. Und das heißt, daß man miteinander reden muss. Nun, was ist heute, 20 Jahre später also der Stand in Sachen CGI/1.2?

Jeder entwickelt für sich allein und prozessiert mit verstaubten Requisiten! Für meine Begriffe ist das einfach nur Arrogant.

Danke fürs Lesen und schönes Wochenende.


.

View full thread Über die Arroganz der Ecmascript Entwickler