Font
Wiki:Tipp zum Debugging: use Data::Dumper; local $Data::Dumper::Useqq = 1; print Dumper \@var;
[thread]5698[/thread]

Befehl system(): Aufruf eines Programms im Perl-Programm (page 2)

Reader: 1


<< |< 1 2 >| >> 12 entries, 2 pages
Crian
 2003-09-11 14:40
#85548 #85548
User since
2003-08-04
5855 articles
ModeratorIn
[Homepage]
user image
[quote=ronald,10.09.2003, 13:23]Warum verwendest du den system()-Befehl mit mehreren Parametern?

Versuch mal
Code (perl): (dl )
print LOG system("/usr/meinBereich/Programm2.pl $Variable1");


Andere Frage noch: Was wird denn in die LOG-Datei geschrieben? Meiner Meinung nach liefert der system()-befehl einen ReturnCode zwischen 0 und 256(??) zurück. Willst du diese Zahl dann protokollieren?[/quote]
Vielleicht möchte er lieber $? ins log schreiben?
s--Pevna-;s.([a-z]).chr((ord($1)-84)%26+97).gee; s^([A-Z])^chr((ord($1)-52)%26+65)^gee;print;

use strict; use warnings; Link zu meiner Perlseite
hotel_sierra
 2003-09-12 17:51
#85549 #85549
User since
2003-09-08
3 articles
BenutzerIn
[default_avatar]
Hallo,

ersteinmal ein Danke für Eure Interesse und Postings.

Zur Frage, weshalb ich den Aufruf
system("Programm"$Variable n") benutze hat schon Dubu erklärt. Es ist einfacher bei mehreren Variablen und es sollte eigentlich keine eigene Shell geöffnet werden.

Zur Frage, weshalb ich den Return-Wert in eine Log-Datei schreibe.
Bei uns werden die Programme meistens mit exit($InternerFehlerCode) abgeschlossen. Der Aufruf und auch den FehlerCode (0 = ok) soll nun dokumentiert werden.
Die Variable $? bzw $CHILD_ERROR habe nicht benutzt, da die Funktionsweise für mich nicht klar definiert wurde, und ich keine Zeit gefunden habe, Tests durchzuführen.

Holger
<< |< 1 2 >| >> 12 entries, 2 pages



View all threads created 2003-09-08 12:06.