Thread Witz über Vegetarier/Veganer (43 answers)
Opened by MarkusH at 2016-05-17 14:33

pq
 2016-05-18 19:46
#184751 #184751
User since
2003-08-04
12208 articles
Admin1
[Homepage]
user image
Zunächst: Alt, und nicht wirklich lustig. Besser finde ich:
"Sagt der Metzger zum Rind: Vegetarier sterben früher!"

Und wer mich kennt, weiss, dass ich auch über mich selbst lachen kann.
Und ich führe auch gerne ernsthafte Diskussionen, wenn denn echte Argumente kommen.

Aber es gibt da so ein paar Dinge, über die man sich im Gegenzug als Veganer kringelig lachen kann. Jedes Beispiel zeigt, wie uninformiert mein Gegenüber ist.

Hier ein paar Beispiele, persönlich erlebt, sinngemäss wiedergegeben. Ich finde, wer zu seinem Fleischkonsum steht, sollte sich dessen bewusst sein. Ich diskutiere gerne über einzelne Punkte!

Fleischesser zu Veganer: Du isst meinen Tieren das Futter weg. Ausserdem haben Pflanzen auch Gefühle. / Du bist für die Regenwaldabholzung verantwortlich, weil du Tofu isst.
Antwort:
Wenn Pflanzen Gefühle haben und dir das wichtig ist, solltest du auch Veganer werden. Warum?
Durch vegane Ernährung werden weniger Pflanzen konsumiert.
Füttere ein Schwein mit 10 Einheiten pflanzlicher Nahrung. Heraus kommt eine Einheit Fleisch. (Gemessen in Energie/Protein. Ist von vielen Faktoren abhängig, aber ein guter Richtwert. Beim Rind ist das Verhältnis übrigens 16/1, beim Huhn immer noch 6/1).
Wir importieren grosse Mengen Soja für unsere Nutztiere. Tofu als Lebensmittel ist tatsächlich nur ein kleiner Teil davon. In Südamerika werden Wälder abgeholzt, damit Soja nach Deutschland geliefert werden kann und der grosse Fleischhunger gestillt weren kann.
Und nicht jeder Veganer isst Tofu.

Also vor dem Witz doch mal besser informieren. Denn das Gegenteil ist der Fall.

(Sehr übergewichtiger, an Knieproblemen leidender) Fleischesser zum (sportlichen) Veganer: Das ist doch total ungesund, was man als Veganer alles an Tabeletten nehmen muss. Ich kriege die Vitamine auf natürliche Weise.

Erstens: Künstliche Vitamine
Die meisten Leute, die ich so kenne, essen Jodsalz. Aber das ist ja künstlich zugesetzt. Stattdessen sollten alle, die mir ungesunden Tablettenkonsum vorwerfen, regelmässig Algen essen, um ihr Jod zu bekommen. Nein? Wieso, ist lecker.

Zweitens: Vitamin D
Soweit ich weiss, hat ein grosser Teil der Menschen in .de Vitamin-D-Mangel. Das heisst, zumindest im Winter sollten die meisten Vitamin D in Tabletten-Form nehmen (oder ins Solarium gehn). Der Anteil Vitamin D, der Veganern aus der Nahrung entgeht, ist wohl nicht so besonders gross.

Drittens: Vitamin B12
Auch das Reh im Wald, ein Veganer, braucht Vitamin B12. Woher kriegt es das denn? Es befindet sich auf den Pflanzen. Es wird von Mikroorganismen erzeugt.
Wir waschen das aber alles weg, wenn wir Pflanzen essen. Ich kenne keine Studie, aber vermute, dass man früher dadurch seinen Vitamin-B12-Bedarf decken konnte. Ich nehme Vitamin-B12, weil ich das Gemüse auch gern vorher wasche.

Viertens: Natürliche Vitamine durch Fleisch und Milch
Die Tiere, die wir essen, und deren Milch wir trinken, stehen zum allergrössten Teil das ganze Jahr im Stall. Die bekommen selbst künstliche Vitamine zugesetzt.
Massentierhaltung wurde praktisch erst möglich, als die Erzeugung von Vitaminen erfunden wurde.
D.h., die Tiere bekommen, damit sie überleben, künstliche Vitamine, und damit du hinterher behaupten kannst, dass du dich natürlich ernährst.

Fünftens: "Natürlich"
Der Mensch (und auch nur ein Teil) konsumiert erst seit ca. 8000 Jahren Milchprodukte. Eigentlich ist der Normalfall, dass man als Kleinkind irgendwann keine Milch mehr verträgt (bzw. die Laktose darin). Der Grossteil der Menschheit verträgt auch heute keine Milch.
Vermutlich hat man irgendwann, in Zeiten des Hunger, festgestellt, dass man Tiermilch konsumieren kann. Ich habe gelesen, dass wohl zuerst Käse gegessen wurde. Käse enthält je nach Sorte weit weniger Laktose als Milch. Irgendwann hat sich der Körper daran angepasst.
Aber wie kann man es natürlich nennen, die Milch eines Tieres zu trinken, die eigentlich für dessen Baby bestimmt ist? Vor allen Dingen in den grossen Mengen.

Fleischesser zu Veganer: Ich habe einen Bericht gesehen, dass Wiesenhof Entenküken schreddert. Das fand ich nicht so schön.

Wenn du Eier isst, dann bist du dafür verantwortlich, dass jede Menge männliche Hühnerküken geschreddert oder vergast werden. Schlicht, weil es sich bei der Rasse nicht lohnt, sie zu mästen, weil sie nicht so schnell wachsen.
Es gibt nur wenige Eier, deren Brüder am Leben gelassen werden. Die landen allerdings auch irgendwann im Kochtopf.

Fleischesser zum Veganer: Wenn alle vegan werden, dann sterben doch die Tierarten aus. Das ist ein Artenschutz-Problem.

Da blieb mir erstmal der Mund offen stehen. War aber ernstgemeint.
Was ist an der Rasse der überzüchteten Milchkuh, die 50 Liter am Tag produziert und die nach 5 Jahren nicht mehr stehen kann, weil das ganze Kalzium aus den Knochen weg ist, schützenswert?
Regenwald für Sojafutter abholzen und damit jeder Menge Tiere die Lebensgrundlage zu entziehen, ist aber ok?
Last edited: 2016-05-18 19:50:59 +0200 (CEST)
Always code as if the guy who ends up maintaining your code will be a violent psychopath who knows where you live. -- Damian Conway in "Perl Best Practices"
lesen: Wiki:Wie frage ich & perlintro Wiki:brian's Leitfaden für jedes Perl-Problem

View full thread Witz über Vegetarier/Veganer